„Leuchtturm des Tyrrhenischen Meeres“, so nannten die Römer den daueraktiven Vulkan Stromboli, der auch der Insel den Namen gab. Der Rand der „Sciara del Fuoco“ („Feuerrutsche“) ist ein schöner Ort, um bei Dunkelheit den Aktivitäten des Stromboli zuzusehen. In besonders aktiven Phasen des Vulkans fließt die Lava an dieser Bergflanke bis ins Meer.

Stromboli gehört mit seinen Nachbarinseln zur Inselgruppe der Äolischen oder Liparischen Inseln im Tyrrhenischen Meer. Die Höhe der steil aus dem Wasser aufragenden, nahezu kegelförmigen Insel beträgt vom Meeresspiegel aus etwa 926 Meter. Vom Meeresgrund ragt der Kegel des Vulkans etwa 3000 Meter auf. Die Fläche der Insel beträgt nur 12,6 Quadratkilometer, was für diese Höhe ungewöhnlich ist.