Das Kalendarium kann nach Gebrauch abgetrennt werden. Die Postkarten haben ohne Kalendarium das Standardmaß A6.

Januar: Kirkjufell

Januar: Kirkjufell

Der Berg Kirkjufell (463 m) liegt im Westen von Island. Er befindet sich nahe dem Fischerdorf Grundarfjörður am westlichen Ufer des gleichnamigen Fjordes im Norden der Halbinsel Snæfellsnes. Der Name Kirkjufell, dt. Kirchberg, scheint von seiner kirchturmartigen Fo...
Februar: Der schwarze Strand

Februar: Der schwarze Strand

Der südlichste Ort Islands ist das Dorf Vík í Mýrdal. Das kleine Dorf mit nur 500 Einwohnern ist eines der wichtigsten Versorgungszentren im Süden Islands. Bekannt ist Vík í Mýrdal vor allem für seinen Strand aus schwarzer Lava. Im Jahr 1991 wurde de...
März: Goðafoss

März: Goðafoss

Der Sage nach soll der Gesetzessprecher Þorgeir Ljósvetningagoði Þorkelsson nach der beschlossenen Übernahme des Christentums als Staatsreligion um das Jahr 1000 n. Chr. die letzten heidnischen Götterbilder in den Goðafoss geworfen haben. Daher der Na...
April: Svartifoss

April: Svartifoss

Der Svartifoss (schwarzer Wasserfall , nach der Farbe des umgebenden Gesteins) liegt im Skaftafell-Nationalpark im Südosten Islands. Der Stórilækur (großer Bach ) stürzt über eine Felskante, die von Basaltsäulen wie Orgelpfeifen eingerahmt wird. ...
Mai: Kirkjufoss

Mai: Kirkjufoss

Der Kirkjufoss bildet zusammen mit dem Berg Kirkjufell ein besonderes schönes Ensemble. Dieses befindet sich nahe dem Fischerdorf Grundarfjörður im Norden der Halbinsel Snæfellsnes. Der Berg fällt durch sein keilförmiges Äußeres auf und ragt als Halbins...
Juni: Frackträger im Felsengarten

Juni: Frackträger im Felsengarten

Der Svartifoss (schwarzer Wasserfall , nach der Farbe des umgebenden Gesteins) liegt im Skaftafell-Nationalpark im Südosten Islands. Der Stórilækur (großer Bach ) stürzt über eine Felskante, die von Basaltsäulen wie Orgelpfeifen eingerahmt wird. ...
Juli: Ísafjörðardjúpvíti

Juli: Ísafjörðardjúpvíti

Das Ísafjarðardjúp (deutsch „Eisfjordtiefe“) ist der größte Fjord in den isländischen Westfjörden. Er schneidet ca. 75 km ins Landesinnere ein und ist in viele Nebenfjorde verzweigt. Mit der Verlängerung des Fjords Ísafjörður, in den er übergeht, miss...
August: Sigöldufoss

August: Sigöldufoss

Der Sigöldufoss ist ein Wasserfall im isländischen Hochland. Er stürzt auf einer Breite von ca. 30 Metern 10 Meter in die Tiefe. Gespeist wird er durch den Fluss Tungnaá, welcher hier im Hochland oftmals eine türkisblaue Farbe hat.
September: Dynjandi

September: Dynjandi

Der Dynjandi ist der vielleicht schönste Wasserfall in Island. Im Sommer stürzen hier bis zu 8 m³ pro Sekunde 100 Meter in die Tiefe. Der Wasserfall hat oben eine Breite von 30 m, unten hingegen von 60 m. Gleich unterhalb des großen Dynjandi folgen noc...
Oktober: Fjaðrárgljúfur

Oktober: Fjaðrárgljúfur

Fjaðrárgljúfur ist ein etwa 2 Kilometer langer Canyon im Süden Islands. Der Fluss Fjaðrá grub sich, von den Gletschern im isländischen Hochland kommend, im Laufe der Jahrtausende immer tiefer durch das Gestein. An einigen Stellen ist der Canyon bis zu...
November: Fagrifoss

November: Fagrifoss

Fagrifoss heißt in etwa "Schöner Wasserfall" und bezeichnet mehrere Wasserfälle in Island. Der bekannteste befindet sich am Fluss Geirlandsá im Vatnajökull Nationalpark. Dieser hier liegt ein paar Kilometer abseits der Sprengisandur Piste (F26) im islä...
Dezember: Der Friedhof von Saksun

Dezember: Der Friedhof von Saksun

Saksun ist ein Ort der Färöer an der Westküste im Norden der Hauptinsel Streymoy am Ende eines langen fruchtbaren Tals, das die Insel auf kompletter Breite in nordwestlicher Richtung durchschneidet. Der Ort ist von hohen Bergen umgeben. Saksun ist ei...