Der Sage nach soll der Gesetzessprecher Þorgeir Ljósvetningagoði Þorkelsson nach der beschlossenen Übernahme des Christentums als Staatsreligion um das Jahr 1000 n. Chr. die letzten heidnischen Götterbilder in den Goðafoss geworfen haben. Daher der Name „Götterwasserfall“. Ein Kirchenfensterbild in der Domkirche von Akureyri erinnert an diese Geschichte.