Rakotzbrücke

Zu den interessantesten Bauwerken im Kromlauer Park zählt die von 1863 bis 1882 aus Basaltsteinen errichtete Rakotzbrücke, die im Volksmund auch als Teufelsbrücke bezeichnet wird. Sie überspannt den Rakotzsee.

Im Leipziger Auwald

"Die Auwälder gehören zu den schönsten Laubwäldern. Ein wahres Muster eines solchen Auwaldes erstreckt sich von Leipzig mehrere Meilen westlich bis Merseburg ... Und in solch glücklicher Lage befindet sich Leipzig, welches aus seinem westlichen Tor unmittelbar in einen der schönsten Auwälder Deutschlands eintritt." - Emil Adolf Roßmäßler (1806-1867), Naturforscher, Politiker und Schriftsteller

Pont du Gard

Der Pont du Gard ist ein römischer Aquädukt im Süden Frankreichs. Das UNESCO-Weltkulturerbe zählt zu den wichtigsten erhalten gebliebenen Brückenbauwerken der antiken römischen Welt.

Krokuswiesen Drebach

Jedes Jahr zwischen Anfang März und Ende April kann in Drebach ein einzigartiges Naturerlebnis bewundert werden.

Diamantensperrgebiet

Das Diamantensperrgebiet übt schon allein durch seinen Namen einen schier unbändigen Reiz aus - Doch das Betreten auf eigene Faust und ohne Erlaubnisschein ist strengstens untersagt!

Auf Washingtons Dach

Zum Ende des 2. Weltkrieges und zu Beginn des Kalten Krieges schliffen die Amerikaner die Spitze eines Gipfels der North Cascades, um an dieser Stelle eine Radarstation zu errichten. Zur Versorgung wurde die Slate Peak Road angelegt. Die Radarstation wurde niemals gebaut und die Straße verfällt seitdem.

Reine

Trotz seiner abgelegenen Lage besuchen Tausende von Menschen jährlich diese 300-Seelen-Ortschaft. Das Fischerdorfauf auf den Lofoten existiert seit 1743.

Dverberg

Dverberg liegt an der Ostküste Andøyas, der nördlichsten Insel der Vesterålen. Von Ende Mai bis Ende Juli geht die Sonne hier niemals unter. Im August versinkt die Sonne nur für einen kurzen Moment im Meer. Dies ist die Zeit in der die pittoreske Kapelle von Dverberg besonders spektakulär vor der aufgehenden Sonne gesehen werden kann.

Kannesteinen

In Tausenden von Jahren haben die Gezeiten einen Stein geschliffen, bis er sein heutiges Aussehen erhielt. Der Kannesteinen ist ein etwa 4 Meter hoher Felsen, der nur noch auf einem schmalen Grat steht.

Petra

Im Jahre 1812 reiste ein junger Europäer von 25 Jahren in der Tracht eines Beduinen von Aleppo nach Kairo. In Syrien hatte er zwei Jahre arabisch ge- lernt und sich mit den theologischen und juristischen Grundlagen des Islam vertraut gemacht.