Der Vorhang fällt

Bei angenehmen Temperaturen, die auch endlich mal wieder lange Hosen erlaubten, haben wir am Samstag morgen Zermatt verlassen und uns Richtung Straßbourg auf den Weg gemacht. Zwischenziel war Bern, das kam schon wieder ziemlich warm daher. Auf der Fahrt Richtung Frankreich steigerten sich die Temperaturen und in unserem B&B in der Nähe von Straßbourg war’s dann richtig schön heiß.

Toblerone oder so

Der gestrige Tag hat uns nun ins Wallis gebracht. Schweiz mal wieder! Teuer!!! 🙂

Hoch oben

Der heutige Tag begann für mich bereits um 6 Uhr mit unglaublichem Lärm von der Baustelle gegenüber vom Hotel 🙁 Jens hat dann 7.30 Uhr beim Läuten des Weckers auch mal unwirsch die Augen geöffnet. Zum Frühstück ist er dann aber doch mitgekommen und dort wurden wir eingerahmt von einer Rugby-Mannschaft – sehr viele Muskeln auf sehr vielen Männern 😉

Frankreich – Rotwein und Tour de France

Sehr motiviert sind wir am gestrigen Morgen in den Tag gestartet. Zum Frühstück lernten wir unsere äußerst nette Vermieterin kennen, Booking hatte nicht zu viel versprochen. Und auch das Frühstück war super.

5 Terre

Nachdem wir uns am ersten Abend in Riomaggiore einen Überblick verschafft hatten, war schnell klar, dass es nicht mehr in eine andere Stadt geht. Wir suchten uns dann eine Möglichkeit Essen auf der Straße einzunehmen und fanden diese bei Tutti fritti.

Weihnachten eingelöst

Zu Weihnachten habe ich von Jens Karten für die Arena in Verona bekommen. Eingefallen ist ihm dies Supergeschenk im vergangenen Jahr als wir im Minack-Theatre an der Küste Cornwalls saßen und darüber nachdachten, wo man noch so unter freiem Himmel Theater bzw. Oper erleben kann. Uuuund – er hat es sich gemerkt.

Urlaub wie früher

In den letzten drei Tagen haben wir Urlaub wie früher gemacht. Wir hatten das beste Netz ever mit vollem Empfang, nämlich „kein Netz“. Mit viel Mühe haben wir an besonderen Stellen mal nach unseren Mails schauen können, alles andere war so richtig schön offline.

Zwischen Regen und Lienz

Wie versprochen, begrüßte uns der Morgen mit Regen. So konnten wir uns beim Frühstück erst einmal ausreichend Zeit lassen, um dann zu überlegen, was uns der Tag so bringen könnte.

Wir starten in den Sommer

Nachdem ja in den letzten Wochen lange Zeit nicht klar war, ob ich es überhaupt durchhalten würde, in den diesjährigen Sommerurlaub zu fahren, konnte heute dann doch der Startschuss erfolgen.