Da wir unsere Vorräte so peu à peu aufgebraucht haben, verlegen wir unser Frühstück heute unter die Brücke über den Columbia River in Astoria.

Cannery Pier Hotel and Astoria Bridge

Cannery Pier Hotel and Astoria Bridge

Nach einem Frühstück, bei dem wir weniger essen als das wir die Frühstücksgewohnheiten der Ortsansässigen „bewundern“, geht es immer am Columbia River entlang bis zur I-5 und auf dieser Richtung Norden nach Seattle.

Einen kurzen Abstecher machen wir noch zum Mount St. Helens Visitor Center, belassen es hier aber bei der Filmvorführung, da der Berg sich heute nicht zeigen will. Der Film ist wirklich sehenswert. Traurig sind wir nicht, dass wir den Gipfel heute nicht sehen, da wir ja vor zwei Wochen traumhafte Bedingungen auf der anderen Seite hatten.

Am frühen Nachmittag erreichen wir unseren Platz für die letzte Nacht, den KOA Campground Seattle/Tacoma in unmittelbarer Nähe des Flughafens. Wir stürzen uns mit „Feuereifer“ in die Reinigung unseres Wohnmobils. Als das Wohnmobil von innen glänzt, beschließen wir, den Urlaub nicht hier, sondern in Seattle Downtown ausklingen zu lassen.

Relativ schnell ist ein Stellplatz genau gegenüber vom Seattle Aquarium gefunden.

Passend eingeparkt

Wir wollen am letzten Abend doch noch probieren einen Platz in „The Crab Pot“ zu ergattern, richten uns auf eine Wartezeit ein und haben nach einer dreiviertel Stunde Warterei unseren Tisch.

We wait for "Jo" - Party of two

Wir selbst essen nochmals leckeren Fisch, aber unsere Nachbarn hatten sich eine „Krabbenschlacht“ gegönnt.

Beräumung der letzten Schlacht am Tisch

Nach unserem Essen erleben wir noch einen letzten stimmungsvollen Sonnenuntergang.

Sunset above Puget Sound

Bei unserem Abschlussbild erinnern wir uns an all das Schöne, was wir in den vergangenen Wochen erleben durften.

Letzer Ausblick

Zurück auf dem Campground, dem schlechtesten des ganzen Urlaubs, wird nun auch die Fotoausrüstung weggepackt. Der Kühlschrank wird vom letzten Wein befreit 😉 und wir stellen uns den Wecker, damit wir das Abgeben des Wohnmobils nicht verpassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.