Tundra und dem Nordpol so nahe wie nie

Der heutige Tag empfing uns wieder mit schönem, wenn auch spürbar kühlem Wetter. Wir erwachten in einer ruhigen Bucht und laut Kapitän sind es 9,5 °C.

Eisberge, Walrosse und weiße Flecken vor dunkler Wand

Wir erwachten eingangs des Magdalenefjord mit dem Blick auf Gletscher unter blauem Himmel. Nach dem Frühstück empfing uns unsere Guide Juliane, um uns über die Sicherheitsvorkehrungen beim Landgang aufzuklären und über das Anlanden mit den Zodiaks zu unterrichten.

Der Tag des „Einschiffens“ ;-)

Im Anschluss machten wir uns auf die Socken und liefen noch ein klein wenig durch die Stadt – oder nennen wir es besser Siedlung: nur etwa 2300 Menschen leben in Longyearbyen.

Urlaub – Klappe, die Zweite

Gestern haben wir uns früh auf den Weg nach Berlin gemacht um den zweiten Teil unseres diesjährigen Sommerurlaubs anzutreten. Zwei Flüge und eine Fischsuppe in Oslo später sind wir in Tromsoe gelandet. Und sofort war es da, dieses Urlaubsgefühl…

Der Vorhang fällt

Bei angenehmen Temperaturen, die auch endlich mal wieder lange Hosen erlaubten, haben wir am Samstag morgen Zermatt verlassen und uns Richtung Straßbourg auf den Weg gemacht. Zwischenziel war Bern, das kam schon wieder ziemlich warm daher. Auf der Fahrt Richtung Frankreich steigerten sich die Temperaturen und in unserem B&B in der Nähe von Straßbourg war’s dann richtig schön heiß.

Toblerone oder so

Der gestrige Tag hat uns nun ins Wallis gebracht. Schweiz mal wieder! Teuer!!! 🙂

Hoch oben

Der heutige Tag begann für mich bereits um 6 Uhr mit unglaublichem Lärm von der Baustelle gegenüber vom Hotel 🙁 Jens hat dann 7.30 Uhr beim Läuten des Weckers auch mal unwirsch die Augen geöffnet. Zum Frühstück ist er dann aber doch mitgekommen und dort wurden wir eingerahmt von einer Rugby-Mannschaft – sehr viele Muskeln auf sehr vielen Männern 😉

Frankreich – Rotwein und Tour de France

Sehr motiviert sind wir am gestrigen Morgen in den Tag gestartet. Zum Frühstück lernten wir unsere äußerst nette Vermieterin kennen, Booking hatte nicht zu viel versprochen. Und auch das Frühstück war super.

5 Terre

Nachdem wir uns am ersten Abend in Riomaggiore einen Überblick verschafft hatten, war schnell klar, dass es nicht mehr in eine andere Stadt geht. Wir suchten uns dann eine Möglichkeit Essen auf der Straße einzunehmen und fanden diese bei Tutti fritti.

Weihnachten eingelöst

Zu Weihnachten habe ich von Jens Karten für die Arena in Verona bekommen. Eingefallen ist ihm dies Supergeschenk im vergangenen Jahr als wir im Minack-Theatre an der Küste Cornwalls saßen und darüber nachdachten, wo man noch so unter freiem Himmel Theater bzw. Oper erleben kann. Uuuund – er hat es sich gemerkt.