Nach dieser beeindruckenden Nacht werden wir von der Sonne geweckt und genießen unseren morgendlichen Kaffee und schauen auf den Yukon herab.


 

Den Vormittag beginnen wir mit einem Frühstück unter in der Stadt. Gut gestärkt machen wir dann Sightseeing in Saison und erkunden die verschiedenen Ecken dieses großen „Museums“.


 

Auch die eine Hälfte des Wohnhauses von Jack London wird von uns eingehend beäugt (die andere Hälfte steht in Oakland)


 

Gestern waren wir schon reichlich über das Prozedere der Verschiffung amüsiert, so dass wir heute das „Schildbürgertum“ unbedingt auch im Bild festhalten wollen. Genau wie an jeder Baustelle in Nordamerika steht auch hier der „Lolly Man“.


 

Drüben angekommen fahren wir den ToW Hwy nur wenige Meilen den Berg hoch und genießen die Aussicht über Dawson. Dann kehren wir wieder um und nehmen die Fähre ein weiteres Mal.

Weiter geht’s zu den Dredges im Bonanza Creek.


 

Laut Karte gibt es eine unbefestigte Piste von hier, die weiter den Bonanza Creek hinaufführt und irgendwann in einer großen Schleife bis zur Kreuzung von Klondike Hwy und Dempster Hwy führen soll. Wir fahren dann einfach mal los, doch Meile für Meile die wir zurücklegen, fragen wir uns, ob das wohl eine gute Entscheidung war. Die „Straße“ wird immer enger und eigentlich fühlen wir uns als würden wir verbotenerweise über Privatbesitz fahren. Irgendwann stehen wir in einem Claim vor einem Radlader und kommen nicht weiter. Da heißt es aussteigen und beim Wenden in gefühlten 30 Zügen Anweisungen brüllen. Zurück an der ersten Dredge fühlen wir uns besser. Am Abend werden wir wohl mal wieder das Geschirr zählen müssen.

In Dawson City besuchten wir auch das VC und sahen dort, dass die Wetteraussichten für den Dempster Hwy für die nächsten Tage ausgesprochen positiv waren. Einen kurzen Moment überlegen wir tatsächlich, diesen auch noch in unser Programm aufzunehmen. Wir entscheiden uns dann aber für den Kompromiss, den Dempster nur ein Stück bis zum North Fork Pass zu fahren und in den Tombstone Mountains zu übernachten. Am North Fork Pass (es wird der nördlichste Punkt unserer Reise sein) hat Mitte August der Herbst bereits Einzug gehalten.


 

Auf dem Campground in den Tombstone Mountains gibt’s dann wieder ein Lagerfeuer. Leider gibt es heute Nacht keine Nordlichter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.