Am Morgen suchen wir relativ lang nach einem gemütlichen Restaurant zum Frühstücken, was an einem Sonntag gar nicht so einfach ist. Am Ende gelingt es uns aber und wir haben am Tisch dann noch nette Gesellschaft zweier Auswanderer, die uns ein wenig vom Leben in Yukon erzählen.

Dann geht’s zur Womo-Rückgabe, alles geht schnell und reibungslos vonstatten und schon bald finden wir uns im Shuttle zum Flughafen wieder. Dort geben wir erst unser Gepäck auf und schauen uns dann noch das Yukon Beringia Interpretive Center an. Irgendwann gibt’s dort auch nichts mehr zu sehen und wir checken ein.

Der Flug war pünktlich und unspektakulär.

In Frankfurt besteigen wir unser Auto und haben nun noch ein 500 Kilometer vor uns.