Hurra, wir sind wieder zeitig wach! Noch immer erlaubt uns der Jetlag frühes Aufstehen ohne Wecker. Die Sonne lugt gerade erst durch die Bäume auf unsere Campsite und wir genießen den Morgen bei einem schnellen Frühstück.

Unser noch sauberes rollendes Heim
Mora Campground

Eigentlich könnten wir auf diesem Campground noch mehr Zeit verbringen, da er wirklich schön ist. Aber diese Erwartung haben wir noch an Vieles…
Mora Campground

Wir fahren gen Süden und wollen genau zur Lowtide am Beach 4 sein. Dort sollen sich die schönsten Gezeitenpools befinden. Außer uns ist kurz nach sieben noch keiner hier und wir genießen dieses idyllische Fleckchen Strand.

Dieser Felsen wird eine Stunde später schon wieder fast im Wasser verschwunden sein.
While low tide

Seesterne und Seeanemonen
Seesterne und Seeanemonen

Jetzt gibt es hier tatsächlich noch andere Menschen!
Tidepooling

Immer etwas zum Lesen dabei zu haben, ist bei unserer Art des Reisens sehr wichtig ;=)
Am Beach 4

Das Wasser kommt langsam wieder und wir übergeben unser ruhiges Plätzchen den Brandungsanglern, die nun in Scharen auftauchen.

Unser nächster Halt ist die Big Red Cedar, angeblich eine der größten Küstensequoien außerhalb Kaliforniens.

Egal, ob das jetzt stimmt, beeindruckend ist sie allemal.
The Big Red Cedar

Aber auch der Wald drumherum hat was zu bieten, vor allem, wenn noch letzter Küstennebel das Licht bricht.
Big Red Cedar forest

Nächster Stopp des Tages ist Ruby Beach. Zu lange ist unser Aufenthalt hier nicht. Viele Einheimische nutzen den Samstag zum Baden und Lärm machen.
Ruby Beach

Inzwischen ist früher Nachmittag und wir brauchen dringend ein Schläfchen nach dem gestrigen Tag. Unser nächstes Ziel an diesem Tag wird hoffentlich ausgeschlafen der Second Beach sein.

Pünktlich zum Sonnenuntergang sind wir da, die Felsen werfen schon herrlich lange Schatten über den Strand.

Setting sun behind the Hole-in-the-Rocks

Wir ziehen uns in eine ruhige Bucht neben dem Hole-in-the-rock zurück und Jens macht ein paar Langzeitbelichtungen, damit sich die Felsen im Wasser spiegeln.
Second Beach in the evening
Sunset at Second Beach

Inzwischen fällt das Sonnenlicht genau durch das Loch im Fels.
Setting sun behind the Hole-in-the-Rocks

Das „Making of“ zum nächsten Bild…
Der richtige Moment

…und das Ergebnis
Setting sun behind the Hole-in-the-Rocks

Fotografisch wären ein paar Wolken mehr am Himmel einfach noch sensationeller gewesen, aber wir sind glücklich über alles, was wir an diesem Tag sehen durften.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.