Der letzte Tag in England ist angebrochen. Am Morgen werden wir in unserem Bett im Guesthouse wach und sind froh, dass wir es beide die ganze Nacht geschafft haben, drin zu bleiben. 1,40m sind ganz schön knapp und nachts bin ich ein paar Mal wach geworden, da ich befürchtete, aus dem Bett zu fallen. Nach dem letzten englischen Frühstück (Hurra!) parken wir das Auto um und schlendern nochmal in aller Ruhe durch Bath. Wir brauchen noch ein paar Briefmarken und auch so hüpft auch noch das ein oder andere in meine Tasche.

Kurz nach der Mittagszeit fahren wir dann los Richtung Harwich. Dort werden wir auf die Fähre Richtung europäisches Festland gehen. Zwischendurch suchen wir noch einen Rastplatz auf und sind dann mit etwas Vorlauf in Ipswich.

Für 18.30 Uhr habe ich hier einen Termin fürs Abendessen in einem Restaurant gebucht. Da noch Zeit ist, laufen wir ums Hafenbecken, schauen größere Yachten und kleinere Segelschiffe an und entdecken ganz viele Eulen. Das Abendessen ist dann nochmals sehr lecker, aber es ist auch nicht Fish‘n‘Chips 😉 .

Pünktlich sind wir in Harwich. Dort wartet schon die riesige Fähre der STENA-Line auf uns. Nach ein bisschen Wartezeit und einer nicht nennenswerten Kontrolle geht’s aufs Schiff. Für die Rückfahrt hatte ich uns eine Kabine der Käpt’ns-Class gebucht. In der Kabine haben wir ausreichend Platz, das Bett ist aber nicht breiter als in der Nacht zuvor 🙂 .

Kommentar verfassen