Okonjima

Okonjima

Montag, 27. Juni 2016 | Namibia im Sommer 2016

Auf dem Weg nach Okonjima versuchen wir uns vorzustellen, wie wohl unsere nächste Campsite beschaffen sein wird. Die erste entsprach ja schon sehr unseren Erwartungen. Am Gate angekommen, sagen wir unseren Namen und Jens bekommt gleich mal ein Telefon ans Ohr gedrückt. Am anderen Ende ist die Managerin, die uns leider mitteilen muss, dass unsere Campsite belegt ist. Da hat es wohl eine Doppelbuchung gegeben. Kurz macht sich Panik breit, aber Hilfe naht in Form weiterer Informationen. Wir sollen erstmal zur Rezeption im Plains Camp kommen, dort gibt es einen Garden Room für uns, das Abendessen sei natürlich auch inklusive. An dieser Stelle muss erwähnt werden, dass wir uns für die Campsite entschieden haben,weil wir die Preise schon ganz „ordentlich“ fanden, selbst die Campsite wäre die Teuerste auf unserer Reise. Nachdem sich mehrere Tore für uns geöffnet haben, finden wir uns in einer schicken Rezeption bei einer Managerin wieder, die wohl das Gefühl hatte, mit einem Garden Room wären wir nicht ganz einverstanden. So gabs ein Upgrade auf einen Standard Room inklusive Blick auf die Savanne. Da sagen wir doch nicht nein!

Das Innere unseres Häuschens lässt uns der Campsite nicht nachweinen, da wäre auch jeder Euro zurecht bezahlt worden. Okonjima ist ohne Zweifel teuer, aber unserer Meinung nach diesen Preis auch wert. Zum Preis von 40 € inklusive Abendessen ist es für uns natürlich ein Super-Schnäppchen.

Für den Nachmittag haben wir uns zu einem Geparden-Tracking entschlossen und begeben uns pünktlich zum Kaffeetrinken und Nachmittagssnack. Dort erwartet uns schon unser Guide, der uns fragt, ob wir denn statt Geparden auch Leoparden suchen würden. Jens‘ Kommentar: „Yes, cat is cat ;-)“ lässt ihn schmunzeln und der Nachmittag wird lehrreich und interessant.

Nach einem guten Abendessen genießen wir den Abend in der Wärme unserer Unterkunft und bleiben ein wenig länger wach. Wir staunen über die Sterne, die wir am Himmel sehen können und Jens macht davon auch gleich mal ein paar bleibende Erinnerungen.

Nach einer ruhigen Nacht gibts am Morgen ein bisschen Fernsehen vom Bett aus…

Aber nicht vor den Kindern!

Gemsbok (Oryx gazella)

Nach einer Tour durch den Shop an der Rezeption gehts für uns wieder auf die Pad. Unser Ziel ist heute das Etendeka Plateau. Dort werden wir in der Grootberg Lodge übernachten.

Reiseverlauf