Der Montag stand ganz im Zeichen einer Seeumrundung. Gut ausgeschlafen setzten wir uns nach einem ausführlichen Frühstück kurz vor Mittag bei strahlend blauem Himmel auf unsere Räder und gingen das nicht ganz so schwierige Unterfangen an. Reichlich 40 km lagen vor uns, aber insgesamt war alles flach. Was uns zu diesem Zeitpunkt noch nicht bekannt war, war die erstaunliche Wärme, die uns an diesem Tag begleiten sollte. Schon bald entledigten wir uns unserer Socken und ich habe dann auch bald noch auf die Jacke verzichtet. Das ich mal kurzärmelig in Island Fahrrad fahre, hätte ich vor einer Woche noch nicht für möglich gehalten. So hatten wir eine wunderbare Tour um diesen See, wir konnten zwischendurch immer wieder Pausen an unglaublich schönen Aussichtspunkten machen. Zwischendurch gab es dann sogar ein Eis.

Als wir den See fast komplett umrundet hatten, gab es dann noch einen Abstecher zu einer Höhle in der Silfraspalte, die Jens schon lange kennt, an die er aber nie gedacht hat, wenn wir hier waren 😉 Heute war das anders.

Das World Wide Web meint dazu:

Schon im 18. Jahrhundert soll die Höhle als Badestelle genutzt worden sein. Mitte der 1970er bis in die 1980er wurde es durch vermehrte vulkanische Aktivität (Krafla-Feuer) aber bis zu 60°C heiß, so dass Baden nicht mehr möglich war. Bis 2012 hatte sich die Temperatur wieder auf ca. 44°C gesenkt. Zum Baden ist die Höhle aber inzwischen gesperrt, da vornehmlich Touristen zu viel Unrat hinterlassen haben.

Jens hat dort ausführlich fotografiert und ich habe die Gelegenheit genutzt, mal wieder ein Buch zu Ende zu lesen. Den Abstieg in die Höhle hat mein Knie leider nicht zugelassen, aber auch ich kann mir ja die Bilder anschauen 😉

Die Runde beendeten wir dann (fast) im immer wieder schönen Kuhcafé. Anders als bei unseren bisherigen Besuchen, lagen die Kühe heute faul auf der Wiese rum. Das Essen war wieder ein Gedicht, der zur Vorspeise gehörende Schnaps zumindest für mich eine ziemliche Herausforderung. Nun beenden wir auch diesen zweiten Tag hier auf dem schön gelegenen Campingplatz „Hlid“ mit dem ein oder anderen Gläschen Wein.

Für morgen haben wir uns ganz fest den Besuch des Mývatn Nature Bath vorgenommen. Das Wetter soll auf jeden Fall schön bleiben, also sind wir optimistisch, dass das was wird.


Kommentar verfassen