Der Tag des „Einschiffens“ ;-)

Im Anschluss machten wir uns auf die Socken und liefen noch ein klein wenig durch die Stadt – oder nennen wir es besser Siedlung: nur etwa 2300 Menschen leben in Longyearbyen.

Spitze Berge und Spitzbergen

Alpen, Carmen und Cinque Terre Wir starten in den Sommer | Freitag, 12. Juli, 2019 Zwischen Regen und Lienz | Samstag, 13. Juli, 2019 Urlaub wie früher | Mittwoch, 17. Juli, 2019 Weihnachten eingelöst...

Revival Tour

„Wiederbelebung“, „Erneuerung“, „Erweckung“, „Renaissance“, das alles sind Synonyme für „Revival“. Für Mittelitalien passt Letzes wohl am besten. Für uns ist es eine Wiederentdeckung vieler bekannter, teils lang nicht mehr besuchter Sehenswürdigkeiten.

Giolitti

Auch am Morgen hat sich das Völlegefühl noch nicht wirklich verflüchtigt und entsprechend unmotiviert quälen wir uns zum Frühstück. Nachdem wir in der ersten Nacht in unserem Hotel ein Upgrade in die Suite bekommen hatten, mussten wir in der letzten Nacht mit dem von uns gebuchten Zimmer vorlieb nehmen.

Cantina e Cucina

Noch nie, wirklich noch nie habe ich mich so gefühlt wie am heutigen Abend. Ich bin satter als ich es bisher jemals war und meine Beine sind dermaßen pflastermüde, dass ich mir gerade nicht vorstellen kann, jemals wieder einen Schritt in einer Stadt zu tun.

Zwischen Kalahari und Atlantik

Im Sommer 2016 wollten wir nach 13jähriger Abstinenz wieder einmal nach Namibia reisen. Also Sommer war es nur in unserer Heimat, in der Zielgegend erwartete uns der Winter. Das hieß beim Packen genau nachzudenken. Angenehm warme Tagestemperaturen und fast frostige Nachttemperaturen wollten gut vorbereitet sein, zumindest wenn man einen Teil der Reise campend verbringen will.

Durch Yukon und Alaska

Unbegrenzte Weite: Wir sind mitten in der Natur, und trotzdem ist diese immer ganz schön weit weg.

Abschluss und Résumé

In Windhoek haben wir noch ein paar abschließende Mitbringsel gekauft und uns in Erwartung eines langen Fluges mit dazugehörigem Flugzeugessen nochmal an Fisch zu stärken. Wir bummeln noch ein wenig durch die Stadt, finden einen Briefkasten (gerade noch rechtzeitig 😉 ) und machen uns auf den Weg unser Auto zurückzugeben. Dieses hat uns in den vier Wochen wirklich treue Dienste geleistet und uns gut beherbergt.

Erdmännchen, Löwe & Co.

Kurz hinter dem Ausgang des KTP erwartet uns die sehr schöne Kalahari Game Lodge. Für diese haben wir uns entschieden, weil wir nun doch nochmal ein paar Löwen sehen wollen. In dieser Lodge gibt’s die auf jeden Fall, da hier ein Rudel lebt, von dem ein paar Tiere „colored“ (mit Halsbändern markiert) sind.

Auf dem Weg nach Bitterpan

Am Morgen verlassen wir also unser schönes Camp in Urikaruus und fahren weiter durch den KTP. Am heutigen Tag werden wir in Nossob campen. Auf dem Weg dahin sind die Wasserlöcher verwaist, die Tiere haben sich irgendwohin zurückgezogen, wo sie auch von uns nicht entdeckt werden können.